Was ist Vasektomie: Vor- und Nachteile

Die Vasektomie ist eine dauerhafte Verhütungsmethode bei Männern und mit hoher Wirksamkeit. Es besteht im Wesentlichen darin, den Samenleiter zu durchtrennen, um zu verhindern, dass Spermien den Samen erreichen, und daher können sie nicht ejakuliert werden und das weibliche Ei erreichen. Alles, ohne die männliche Sexualität zu beeinträchtigen.

Dies ist ein einfacher chirurgischer Eingriff, der nicht länger als 30 Minuten dauert. Es wird unter örtlicher Betäubung praktiziert und der Krankenhausaufenthalt des Mannes ist nicht notwendig. Sein Hauptnachteil: Es ist eine irreversible Methode. Nur in einigen Fällen, durch eine komplizierte Mikrochirurgie, ist es möglich, es umzukehren und den Samen des Mannes zurück zu bekommen, um Sperma zu haben und ein weibliches Ei befruchten zu können. Bevor Sie jedoch mehr über diese Methode der Empfängnisverhütung erfahren, ist es wichtig zu wissen, wie Spermien produziert werden.

So werden Spermien hergestellt

Der Prozess der Bildung und Reifung von Spermien wird Spermatogenese genannt und umfasst mehrere Hormone wie Testosteron oder follikelstimulierendes Hormon (FSH). In den Hoden befinden sich die Samenkanälchen, gerollte Strukturen, deren Funktion genau darin besteht, Spermien herzustellen. Seine Wände sind mit Spermatogonien bedeckt, Keimzellen Vorläufer von Spermien.

Vasektomie Verfahren
Vasektomie Illustration: vas deferens Abschnitt.

Wenn diese Spermatogonien im Samenschlauch an Größe zunehmen, werden die noch unreifen Spermatozoen zum Nebenhoden transportiert, einem langen, schmalen, spiralförmigen Schlauch auf der Rückseite des Hodens. Hier brauchen sie etwa zweieinhalb bis drei Monate, um zu reifen, und dort werden sie gelagert, bevor sie ejakuliert werden.

Der Ejakulationsprozess beginnt mit der Erektion. Bei ausreichender Stimulation wandern reife Spermien aus dem Nebenhoden durch den Samenleiter, einen Muskelschlauch, der Spermien austreibt. Sperma erreicht die Ampulle, wo Sekrete aus der Samenblase hinzugefügt werden. Diese Flüssigkeit wird dann durch die Ejakulationskanäle in die Harnröhre getrieben und passiert die Prostata, wo eine Flüssigkeit hinzugefügt wird, die Samen bildet. Schließlich wird Sperma vom Ende der Harnröhre ejakuliert.

Vas deferens cutting

„Bei der Vasektomie wird der Vas deferens durchtrennt, der das Sperma von den Hoden zur Harnröhre transportiert“, erklärt Dr. Javier Romero, Stellvertreter im Urologischen Dienst des Universitätsklinikums 12 de Octubre (Madrid) und Koordinator der Andrologie-Gruppe der Spanischen Gesellschaft für Urologie. Auf diese Weise können die Spermien, die sich in den Hoden bilden, die Samenflüssigkeit nicht erreichen oder beim Samenerguss vom Penis ausgestoßen werden. Wenn also kein Sperma vorhanden ist, ist eine Schwangerschaft unmöglich. Anschließend nimmt der menschliche Körper diese Spermien wieder auf.

Nach einer Vasektomie produzieren die Hoden weiterhin Spermien, aber das Schneiden des Samenleiters erreicht den Samen nicht

Dieser Eingriff, dessen Wirksamkeit fast 100% beträgt, kann mit zwei Techniken durchgeführt werden: der traditionellen oder der sogenannten No-Skalpell-Vasektomie.

Vor- und Nachteile der Vasektomie

Diese Operation, die verhindert, dass Spermien mit Samen ausgestoßen werden, hat ihre Vor- und Nachteile, die diejenigen, die daran denken, sich einer Operation zu unterziehen, wissen sollten, bevor sie in den Operationssaal gehen:

Vorteile der Vasektomie

  • Ist eine völlig sichere und wirksame Verhütungsmethode.
  • Es ist ein sehr einfacher chirurgischer Eingriff, der keinen Krankenhausaufenthalt erfordert und unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird.
  • Hat keinen Einfluss auf die Libido oder den Geschlechtsverkehr.
  • Mit Ausnahme der ersten Kontrollen, um das Fehlen von Spermien zu bestätigen, ist es nicht notwendig, weitere medizinische Untersuchungen durchzuführen.

Nachteile der Vasektomie

  • Seine Wirksamkeit ist nicht unmittelbar: Etwa drei Monate nach dem Eingriff müssen andere Verhütungsmethoden angewendet werden.
  • Verhindert nicht die Ausbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten oder HIV. Nur die Verwendung von Kondomen verhindert dies.
  • Ist eine permanente Methode. Um wieder fruchtbar zu werden, ist es notwendig, einen komplizierten chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.