Sehen in Schwarzweiß: Tipps und Tricks für die Fotografie

Die Schwarzweißfotografie stammt aus dem Jahr 1839, als Herr Daguerre einen Weg fand, Bilder in einer Camera Obscura zu reparieren und dies als Daguerreotypie zu bezeichnen. „Fotografie“ wurde vom Astronomen Sir John Herschel als Begriff vorgeschlagen.

Zur gleichen Zeit entwickelte William Fox Talbot ein ähnliches Verfahren in Form von papierbasierten Kalotypennegativen und Salzdrucken. Bis 1884 hatte George Eastman Trockengel auf Papier (besser bekannt als Film) entwickelt und seine Kodak-Kamera war 1888 auf dem Markt und wurde 1901 mit der Einführung des Kodak Brownie kommerziell erhältlich.

Glasgow, Schottland - Street photography black and white

Foto von Giuseppe Milo

Aus dieser sehr kurzen Topfgeschichte entstand eine große Auswahl an Schwarz-Weiß-Filmen, die jeweils subtil unterschiedliche Wiedergaben derselben Szene produzierten. Schwarz-Weiß-Fotografie war eine echte Kunstform und brachte in den richtigen Händen atemberaubende Ergebnisse. Und dann kam digital.

Hallo Digital

Viele moderne Digitalkameras sind mit einem Schwarzweiß- (oder monochromatischen) Modus ausgestattet, von dem Benutzer oft glauben, dass er der beste Weg ist, Schwarzweiß aufzunehmen. Aber es gibt Probleme mit dieser Methode.

Die Monochrom-Einstellung gibt Ihnen normalerweise nur die Möglichkeit, im 8-Bit-JPEG-Modus aufzunehmen, und dies bedeutet, dass Sie viele Details verlieren. Um die meisten Details zu erhalten, ist es am besten, in Farbe, RAW-Modus und mindestens 16-Bit zu schießen. Auf diese Weise haben Sie viel zu arbeiten und den zusätzlichen Vorteil, auch ein Farbbild zu haben, wenn Sie Lust darauf haben!

Wie man in Schwarz fotografiert und sieht & Weiß

In diesem digitalen Zeitalter ist eine der Schlüsselkompetenzen, die Sie lernen müssen, wie Sie Ihre Farbbilder in Schwarzweiß „sehen“. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Farben zu verwerfen und nach den Formen, Tönen und Texturen im Bild zu suchen.

Sie müssen nach einem Hauptmotiv suchen, das einen stark anderen Grauton als der Hintergrund hat, damit es wirklich auffällt. Sie können dann mehr Ton und Textur hinzufügen. Denken Sie daran, dass Sie immer noch Ihren Weißabgleich im Auge behalten müssen, denn die Aufnahme eines Bildes ohne Farbstiche ist entscheidend für erfolgreiche Schwarz & weiße Bilder.

Also, was sind Motive, die gute Schwarz-Weiß-Aufnahmen machen? Suchen Sie zunächst nach Motiven, die starke Linien und Formen haben und ziemlich einfach sind. Behalten Sie auch Schatten im Auge, da diese Form und Gestalt definieren. Gleichzeitig benötigen große b&w-Bilder starke Kompositionen, damit sie funktionieren. Während wir uns mit dem ’starken‘ Thema befassen, benötigen Sie auch eine starke Beleuchtung, die dazu beiträgt, die Texturen hervorzuheben und Ihrer Aufnahme Interesse zu verleihen.

Schwarz-weißes Blumenmuster

Foto von Vinoth Chandar

Natürlich produzierte Ansel Adams einige der atemberaubendsten schwarzen & weiße Bilder auf Rekord, kam auch mit dem Zonensystem, das jeden Grauton von reinem Weiß bis zu reinem Schwarz detailliert beschreibt. Es ist diese Reihe von Grautönen, die Ihren Aufnahmen wirklich die Subtilität verleihen, und die Suche nach einer Reihe von Tönen ist der einfachste Weg, um großartige Schwarzweißaufnahmen zu erstellen.

Vermeiden Sie Aufnahmen mit wirklich langweiligem Himmel oder Aufnahmen mit nur zwei kontrastierenden Farben, da diese beim Konvertieren nur zu einer verschmelzen.

Sie müssen auch die Über- und Unterbelichtung genau im Auge behalten. High-Key-Motive können zum Beispiel in Schwarz & weiß wirklich unterbelichtet erscheinen. Versuchen Sie, eine kleine positive Belichtungskorrektur einzuwählen, um dies auszugleichen. Halten Sie auch Ihren ISO-Wert niedrig, da das durch höhere ISO-Einstellungen eingeführte digitale Rauschen nicht so attraktiv aussieht wie das Filmkorn oder was Sie in der Post mit Lightroom erreichen können!

Schwarz-Weiß-Konvertierungen

Es gibt eine Million und eine Möglichkeit, Farbbilder mit Photoshop oder Lightroom in Schwarz & Weiß zu konvertieren, sowie eine Reihe von Plugins, Voreinstellungen und Aktionen. Für welches Sie sich auch entscheiden, es sind oft die kleinen Änderungen, die Sie danach vornehmen, die ein wirklich großartiges Bild ergeben. Photoshop kommt auch mit einem viel verbesserten b&w Konvertierungstool (gefunden in Bild > Anpassungen > Schwarz und Weiß), das spezifische Farbkanalanpassungen ermöglicht. Sobald Sie Ihre Konvertierung verwendet haben, können Sie weitere Anpassungen vornehmen.

Absteigender Sonnenaufgang

Foto von Mike Kniec

In den Tagen der Dunkelkammer verwendeten wir eine Technik namens Dodge and Burn, um bestimmte Bereiche eines Bildes entweder aufzuhellen oder abzudunkeln. Glücklicherweise haben Photoshop und Lightroom spezielle Ausweich- und Brennwerkzeuge, und dies kann oft Ihr bester Freund sein, wenn es darum geht, starke schwarze & weiße Bilder zu erzeugen, die es uns ermöglichen, Bereiche eines Bildes aufzuhellen oder abzudunkeln und mehr tonale Qualitäten hervorzubringen.

Eine andere Technik, die aus den Dunkelkammertagen stammt, ist die Verwendung von Kontrast. In der Dunkelkammer wurden abgestufte Filter verwendet, um einem Bild Kontrast hinzuzufügen, was für schwarze & weiße Bilder ziemlich wichtig ist. In Photoshop und Lightroom können Sie noch einen Schritt weiter gehen und eine Kurvenanpassungsebene verwenden, um den Kontrast in den gewünschten Bildbereichen selektiv zu erhöhen.

Misha Grey

Foto von Holley Und Chris Melton

Schließlich profitiert Schwarz & weiße Bilder profitieren oft davon, dass sie leicht geschärft werden, um die feinen Details hervorzuheben. Sie können dies ganz sicher mit dem unscharfen Maskenfilter in Photoshop tun oder lernen, Ihre Bilder in Lightroom zu schärfen (es gibt auch einige hervorragende LR-Voreinstellungen, die dabei im Contrastly Store helfen), da das Fehlen von Schatten Rauschen weit weniger bemerkbar macht.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie anfangen, einige wirklich atemberaubende Schwarz-Weiß-Bilder zu produzieren! Oh, und vergessen Sie nicht, dass Sie immer die monochrome Einstellung auf Ihrer Kamera verwenden können, um die Art von Ergebnis zu testen, die Sie erhalten, wenn Sie anfangen.

Viel Spaß beim Schießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.