Lohnt es sich, Grammarly zu bezahlen?

Lesezeit: Weniger als 3 Minuten

Grammarly ist eine kostenlose App mit einer kostenpflichtigen Premium-Option. Lohnt es sich, das Geld für die teurere Option auszugeben?

Einer meiner Kunden hat ein Abonnement für den Grammatikprüferdienst Grammarly. Die Grundfunktion von Grammarly – die Identifizierung der meisten Rechtschreib— und Grammatikfehler – ist kostenlos. Aber wenn Sie die robustere Version möchten, müssen Sie $ 29.95 / Monat bezahlen.

Diese Kosten klingen klein, aber wie Handy- und Kabelrechnungen summieren sie sich schnell. Diese relativ geringe monatliche Gebühr beträgt 359,40 USD pro Jahr, was nicht gerade kleine Kartoffeln sind. Natürlich können Sie etwas Geld sparen, wenn Sie bereit sind, vierteljährlich ($ 19.98 / Monat oder $ 239.76 pro Jahr) oder jährlich ($ 11.66 / Monat oder $ 139.92 pro Jahr) zu zahlen. Aber – hier ist meine wichtige Warnung – melden Sie sich nicht für ein einjähriges Programm an, es sei denn, Sie sind sicher, dass es sich für Sie auszahlen wird.

Also, was ist der Unterschied zwischen der kostenlosen Version und der Premium-Version? Und wie vergleicht es sich mit der Rechtschreibprüfung, die jeder mit MS Word bekommt? Hier ist meine Einstellung zu Rechtschreib- und Grammatikprüfern:

MS Word ist besser als nichts. Aber nicht viel. Es wird einige der ungeheuerlichen Fehler fangen Sie machen könnten. Aber es wird nicht immer Homonyme identifizieren – Wörter, die gleich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen haben: Road vs. Rode zum Beispiel. (Ich habe gerade einen Test gemacht und Word hat den Unterschied zwischen ihnen und ihnen erfasst, sodass sich die künstliche Intelligenz in den letzten fünf Jahren zumindest verbessert hat.)

Die kostenlose Version von Grammarly ist viel anspruchsvoller als Word. Es erfasst eine Schar von Fehlern, die die Software von Bill Gates ignoriert. Ich habe gerade meinen Blogbeitrag von letzter Woche durchgelaufen, und er identifizierte 12 von dem, was er „kritische Probleme“ in der Post nannte. Ich war mit einigen von ihnen nicht einverstanden, da ich das Oxford-Komma meide (es sei denn, ich brauche es aus Gründen der Klarheit), aber es hat ein paar Dinge gefangen, die ich verpasst hatte. Zum Beispiel im Satz:

Dies ist fast immer falsch und eine großartige Möglichkeit, sich davon zu überzeugen, dass Sie eine Schreibblockade haben.

Grammatikalisch hat mir gesagt, dass ich nach wrongheaded kein Komma hätte verwenden sollen. Oh, oh. Grammarly hatte Recht.

Dann wieder für den Satz:

Manche Menschen werden groß geboren; andere werden klein geboren.

Es hat mir gesagt, dass kurz kurz sein sollte. Netter Versuch, Grammarly, aber du liegst falsch.

Auf jeden Fall habe ich die kleinen Erläuterungen geschätzt, die Grammarly mit jedem „Fehler“ versehen sind.“ Ich mochte auch die Art und Weise, wie ich ihren Rat ignorieren konnte, wenn ich ihn für falsch oder unnötig hielt.Alarmierender war, dass der Dienst mir sagte, ich hätte 30 „erweiterte Probleme“ und ich musste für ein Upgrade bezahlen, um herauszufinden, was sie waren. Obwohl es mich schmerzte, 29 Dollar auszugeben.95 um einen einzigen Artikel im Interesse des investigativen Journalismus zu überprüfen, entschied ich, dass ich es tun musste. (Auch wenn Sie ihnen Ihre Kreditkartennummer im Voraus geben müssen, haben Sie Anspruch auf eine Rückerstattung für bis zu eine Woche.)

Also hier sind die Informationen, die mir die zusätzlichen $ 29.95 gekauft haben:

* Eine unklare Vorgeschichte:

Dies ist fast immer falsch und eine großartige Möglichkeit, sich davon zu überzeugen, dass Sie einen Fall von Schreibblockade haben.

Ich denke, Grammarly hatte Recht, dass mein „dies“ nicht transparent war. Schuldig! Ich habe eine schlechte Art, mit Antezedenten unklar zu sein.

*Eine Überbeanspruchung der progressiven Zeitform:

Ich muss die Arbeit wiederholen, die ich zuvor einmal gemacht habe.

Ja, das Grammarly war korrekt. Ich hätte wahrscheinlich sagen sollen: „Ich muss die Arbeit, die ich einmal gemacht habe, wiederholen.“

*Ein sich wiederholendes Wort:

Erstellen Sie eine Mindmap anstelle einer Gliederung. Ich weiß, dass Ihr Sozialkundelehrer der 10. Klasse Ihnen gesagt hat, dass Sie immer eine Gliederung vorbereiten müssen.

Ich bin anderer Meinung. Einige Wortwiederholungen, die absichtlich verwendet werden, können dazu beitragen, Leser durch Artikel zu „ziehen“.

Ich werde Sie nicht langweilen, indem ich die anderen Fehler aufliste. Lassen Sie mich nur sagen, dass sie in ähnlicher Weise waren wie die, die ich gerade aufgelistet habe.

Hier ist mein Fazit zu Grammarly. Ich denke, der kostenlose Service ist ausgezeichnet und ich werde anfangen, mein ganzes Schreiben durchzuarbeiten. Für die meisten Leute glaube ich, dass der Premium-Service die Kosten nicht wert ist. Aber wenn Ihr Chef es für Sie bezahlen möchte, dann nehmen Sie sein Angebot an.

Auch wenn Englisch nicht Ihre Muttersprache ist oder wenn Sie Legastheniker sind, denke ich, dass der kostenlose Service immer noch die überwiegende Mehrheit der Fehler auffängt, über die Sie sich Sorgen machen müssen.

Schließlich ist hier ein wesentlicher Punkt zu verstehen: Der Service ist automatisiert. Es beinhaltet keinen einzigen menschlichen Korrektor oder Texteditor. Eine Maschine macht die Arbeit. Daher wird es nicht die Art von detailliertem, intelligentem Feedback bieten, die Sie von einem gut ausgebildeten Menschen erhalten würden.

Sie können Grammarly extra bezahlen, wenn Sie möchten, dass sie das Stück an eine echte lebende Person weiterleiten. Aber ich ziehe es immer vor, eine Beziehung zu meinem eigenen Leben aufzubauen, atmender Texter.

*

Mein Video-Podcast letzte Woche zielte darauf ab, Autoren dabei zu helfen, während der Arbeit nicht mehr den Atem anzuhalten. Sehen Sie es hier und erwägen Sie, es zu abonnieren. Wenn Sie eine Frage zum Schreiben haben, die ich beantworten soll, senden Sie sie mir per E-Mail, Twitter oder Skype und ich werde versuchen, sie im Podcast zu beantworten.

*

Verwenden Sie eine Grammatikprüfung? Wir können alle voneinander lernen, also teilen Sie bitte Ihre Gedanken mit meinen Lesern und mir im Abschnitt „Kommentare“ unten. Jeder, der den heutigen Beitrag (oder andere) bis April 30 / 17 kommentiert, wird für eine Kopie von Your Writing Coach von Jürgen Wolff verlost. Bitte scrollen Sie nach unten zu den Kommentaren, direkt unter den Links „verwandte Beiträge“, unten. Beachten Sie, dass Sie der Kommentarsoftware nicht beitreten müssen, um zu posten. Hier erfahren Sie, wie Sie als Gast posten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.