Abrufbare IVC-Filter bleiben in vielen Fällen zu lange stehen und lassen sich nur schwer oder gar nicht entfernen

SAN DIEGO, 11. April 2016 /PRNewswire/ — Bei Patienten, die eine traumatische Verletzung erlitten haben oder sich einer freiwilligen oder Notfalloperation unterziehen, können IVC-Filter (Inferior Vena cava) dazu beitragen, Blutgerinnsel einzufangen, die sich aus den unteren Extremitäten lösen können, und verhindern, dass sie in Herz und Lunge gelangen, wo sie schwerwiegende Komplikationen verursachen können. Die Filter werden in die Vena cava inferior – die größte Vene im Körper – implantiert und verfügen über eine käfigartige Konstruktion, die zwar Blutgerinnsel auffängt, aber sauerstoffarmes Blut weiterhin um das Gerät herumfließen lässt und in den rechten Vorhof des Herzens zurückkehrt. Blutgerinnselfilter sollen das Risiko von Schlaganfällen, Lungenembolien und anderen schwerwiegenden Erkrankungen verringern, aber es ist auch wichtig, sich ihrer Risiken bewusst zu sein.

Photo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20160411/353936

Find out in 30 seconds or less if you or a loved one have an IVC filter that may lead to complications.

There are two types of inferior vena cava filters: permanent and retrievable. Beide Filter werden mit einem Katheter implantiert, der durch die Haut in eine große Vene in der Leiste oder im Nacken eingeführt und dann in die Vena cava inferior im Bauchraum vorgeschoben wird, aber der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass abrufbare Filter für den kurzfristigen Schutz ausgelegt sind und sollen entfernt werden, sobald das Risiko einer Lungenembolie abgeklungen ist. Die gefährlichsten Komplikationen, die sich aus abrufbaren IVC-Filtern ergeben, treten auf, wenn die Geräte für längere Zeit an Ort und Stelle bleiben, selbst nachdem der Schutz vor Lungenembolie nicht mehr erforderlich ist.Obwohl die Antikoagulationstherapie typischerweise die erste Verteidigungslinie gegen Blutgerinnsel, tiefe Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien ist, können IVC-Filter eine geeignetere Behandlungsoption für Patienten sein, bei denen während der Einnahme von Blutverdünnern wiederkehrende TVT aufgetreten sind, oder für diejenigen, die aufgrund einer Nebenwirkung, eines Traumas, einer Blutung oder einer kürzlichen Operation keine gerinnungshemmenden Medikamente vertragen. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Langzeitkomplikationen permanenter IVC-Filter begannen Medizinproduktehersteller mit der Entwicklung temporärer Filter, die im Aussehen permanenten Filtern sehr ähnlich sind, aber so konzipiert sind, dass sie entfernt werden, sobald das Risiko einer Lungenembolie abgeklungen ist.

  • Autounfälle
  • Freiwillige oder Notfalloperationen
  • Schuss- oder Stichverletzungen
  • Dialysebehandlung
  • Rückenmarksverletzung
  • Krebsdiagnose oder -behandlung
  • Schwere Stürze

Mögliche Nebenwirkungen von IVC-Filtern

Trotz ihres angeblich verbesserten Sicherheitsprofils gegenüber permanenten Filtern hat die Forschung gezeigt, dass abnehmbare IVC-Filter ihr eigenes Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen bergen effekte, einschließlich Gerätemigration, Filterfraktur, Perforation der Vena cava inferior und Embolisation des Geräts in Herz und Lunge. Angesichts des Potenzials, dass abrufbare Blutgerinnselfilter bei Anwendern schwere und potenziell lebensbedrohliche Komplikationen verursachen können, veröffentlichte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2010 eine Sicherheitsmitteilung, in der mehr als 900 Berichte über unerwünschte Ereignisse hervorgehoben wurden, die der Agentur im Zusammenhang mit herausnehmbaren IVC-Filtern in den letzten fünf Jahren vorgelegt wurden. Die FDA hat ihre Sicherheitswarnung im Jahr 2014 aktualisiert und empfohlen, temporäre IVC-Filter innerhalb von ein bis zwei Monaten nach der Implantation zu entfernen, um das Risiko von Gerätekomplikationen zu verringern.Eine Reihe von Studien haben die Warnungen der FDA vor Blutgerinnselfiltern bestätigt, und eine Studie, die 2013 im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurde, analysierte die Ausfallrate temporärer IVC-Filter bei 978 Patienten, was darauf hindeutet, dass, wenn die Filter länger als medizinisch notwendig an Ort und Stelle blieben, 18,3% der Retrievalversuche fehlschlugen und 7,8% der Patienten venöse thrombotische Ereignisse, einschließlich 25 Lungenembolien, erlebten, alle mit dem IVC-Filter. Einige der temporären IVC-Filter, die gezeigt haben, dass sie schwerwiegende Komplikationen bei Benutzern verursachen können, umfassen C.R. Die Recovery-, G2- und G2 Express-Filter von Bard, die in einer Studie mit einer kombinierten 12% igen Rate von Nebenwirkungen von Filterbrüchen in Verbindung gebracht wurden, und die Gunther Tulip- und Celect-Filter von Cook Medical, von denen Untersuchungen gezeigt haben, dass sie anfällig für Migrations- und Perforationskomplikationen sind.

Komplikationen sind weitaus häufiger bei abrufbaren IVC-Filtern

Abrufbare IVC-Filter sind mit einer viel höheren Rate mit potenziellen Risiken verbunden, darunter Schäden an Venen oder das Versagen, Blutgerinnsel daran zu hindern, an dem Gerät vorbeizukommen. Aufgrund der implantierten Filter können schwerwiegende Komplikationen auftreten, z. B. wenn ein Gerät auseinanderbricht und in einen anderen Bereich des Körpers gelangt. Im Jahr 2010 kündigte die US-amerikanische Food and Drug Administration eine Sicherheitswarnung in Bezug auf abrufbare IVC-Filter an. Die FDA erhielt 921 Berichte über unerwünschte Ereignisse von 2005-10. Beteiligte Veranstaltungen:

  • Gerätemigration
  • Filterperforation
  • Filterbruch
  • Embolisation (abgelöste Gerätekomponenten)
  • Gerät wird schwierig, unsicher oder unmöglich zu entfernen

Die meisten unerwünschten Ereignisse betrafen die Gerätemigration (35%). Migration tritt auf, wenn sich Filter von ihrem beabsichtigten Standort entfernen. Die FDA listete die Embolisation als zweithäufigste berichtete Komplikation auf.

Abrufbare IVC-Filter sind nur für die kurzfristige Platzierung vorgesehen. Die FDA berichtete jedoch über Bedenken hinsichtlich der Geräte, die lange nach dem Abklingen der PE-Risiken bei Patienten verbleiben. Die FDA aktualisierte die Sicherheitskommunikation im Jahr 2014 und empfahl, retrievable Geräte zwischen dem 29. und 54. Tag nach der Implantation bei Patienten zu entfernen, bei denen die PE nachließ.

IVC Filter Klagen

Nach Angaben des IVC Filter Legal Help Centers werden schätzungsweise 80% der sogenannten abrufbaren IVC-Filter, die entfernt werden sollen und nicht als langfristige Lösung dienen, entweder ausfallen oder gefährlich oder unmöglich zu entfernen sein, wenn sie länger als 29-54 Tage aufbewahrt werden.

Finden Sie in 30 Sekunden oder weniger heraus, ob Ihr IVC-Filter Ihre Gesundheit oder Sicherheit gefährden kann. In diesem Fall haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung, um bei potenziellen Arztrechnungen und anderen unvorhergesehenen Ausgaben zu helfen, auch wenn Sie noch keine Symptome oder Komplikationen hatten.

Dieser Inhalt wurde über den Press Release Distribution Service unter Newswire.com . Für weitere Informationen besuchen Sie: http://www.newswire.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.